Freitag, 09.11.2018

Gisborne & Napier

Der Sonnenaufgang am Dienstagmorgen war traumhaft! Zum einen, weil es magisch war, zu wissen, dass wir zu den Ersten gehörten, die die Sonne sehen und zum anderen, weil es eine wunderschöne Lage war und wir so den Sonnenaufgang von unserem Bett aus genießen konnten 🌅 

Gisborne selbst ist eine nette Stadt. Nichts spektakuläres und auch nicht besonders groß, aber ganz nett 😊 Trotzdem haben wir den Unterschied zum kleinen TeKaha deutlich gemerkt: Nicht mehr alle in Gummistiefeln oder Arbeitskleidung (jetzt trugen die Leute teilweise sogar wieder Anzüge) und es gab wieder richtige Geschäfte und Supermärkte, mit festen Öffnungszeiten 😎 Wir sind, nach einem entspannten Frühstück am Strand, durch die Stadt gebummelt und haben eine kleine Wanderung durch die nähere grüne Umgebung gemacht.

Am Mittwoch haben wir uns schon auf den Weg nach Napier gemacht, unterwegs haben wir eine Pause zum wandern eingelegt: Die Höhle, zu der wir wollten, sollte nur 30 Minuten vom Parkplatz entfernt liegen, aber wir haben es geschafft, die Höhle zu übersehen und dran vorbei zu laufen 😇 Dafür hatten wir eine super Aussicht über alle Hügel-Berge drum herum! In die eine Richtung konnte man hinter den Hügeln das Meer sehen, in eine andere Richtung Ziegen und Schafe auf den Bergen, in wieder eine andere Richtung einen See und Kühe 🐮 Das Verlaufen hat sich also gelohnt und wir haben eine schöne Auf- und Abwanderung durch die Wiesen gemacht... Irgendwann haben wir aber doch gemerkt, dass wir falsch sind und haben uns auf den Rückweg gemacht, wobei wir dann zufällig noch auf die Höhle gestoßen sind😎

Seit 2 Tagen sind wir jetzt hier im kleinen Napier. Mittlerweile haben wir soweit alles gesehen (haben sogar eine Führung durch das alte berühmte Gefängnis gemacht), sodass wir bereit sind, morgen nach Hastings aufzubrechen.... Das ist dann die dritte und letzte größere Stadt hier an der Ostküste ✅

 

Gisborne

  

Ja, auch hier kommt bald Weihnachten....

 

Die Wanderung:

  

Napier